Modul 12: Strategische Akquise

[12] Sofort umsetzbare Tipps für mehr große Deals.

Dieses Modul hilft Ihnen, sämtliche Verkaufschancen zu entdecken und einzuschätzen, die Ihre Interessenten bereithalten.

Bei den meisten Verkaufschancen gibt es verschiedene Kaufbeeinflusser, die auf das Geschäft einwirken. Durch einen von uns beleuchteten, strukturierten Prozess gelingt es Ihnen künftig immer häufiger, Interessenten zu Auftraggebern zu entwickeln.

Erfahren Sie unter anderem, wie nützlich ein Coach für Sie ist, der Ihnen hilft, den Auftrag am Ende zu erhalten und lernen Sie die Bedeutung der vier Quadranten in der Neukundenakquise einzuordnen.

Dieses Modul beschreibt, welche Aspekte des strategischen Verkaufens, sofern man sie von Beginn bei der Akquise berücksichtigt, für Sie und die Erreichung Ihrer Ziele besonders nützlich sind – und anhand von konkreten, ausführlichen Analysen realer Szenarien, wie man das Ganze erfolgreich in der Praxis umsetzt.

Ein cleveres, erprobtes Vorgehen der Top-Down-Akquise mit vielen Vorteilen rundet dieses Modul ab.

Ihr spürbarer Nutzen

Erhöhen Sie Ihre Schlagkraft im Vertrieb bei großen Deals mit den Prinzipien des Strategischen Verkaufens um mindestens 30%

Erfahren Sie, was Sie sofort tun können, damit Ihr nächster Auftrag mit deutlich größerer Wahrscheinlichkeit erteilt wird

Lernen Sie ein einfach praktizierbares Vorgehen kennen, um Top-Entscheider geschickt einzubinden

Highlights:

Die besten Tipps, was Sie ab dem ersten Telefonat mit einem Neukunden aus strategischen Aspekten beachten sollten

Wie Sie einen potenziellen Fürsprecher erkennen und mit seiner Hilfe die Wahrscheinlichkeit auf einen Abschluss deutlich erhöhen

Die besten Tipps, um zu beeinflussen, dass ein großer möglicher Auftrag am Ende auch erteilt wird

Weitere Inhalte:

Wie Ihnen die Einstellung hilft, ein Problemlöser zu sein

Die vier Quadranten der Akquise von Neukunden im b2b

Welche strategischen Überlegungen Ihnen sonst noch helfen

Das soever Top-Down-Konzept in der Akquise

Value-Selling und Spin-Selling - wann Sie was anwenden sollten